Hinter jeder App steckt eine Geschichte

Und jene von Li La Lolle beginnt mit zwei Personen und einer Vision: einen Beitrag zum großen Vorhaben Inklusion zu leisten.

Petra Matouschek ist vielfach ausgezeichnete Kommuni­­kationsdesignerin und studierte Psychologin. Ihr Antrieb? Menschen mit speziellen Bedürfnissen durch gute Gestal­tung Zugang zu Wissen oder Information zu ermöglichen.

Hier geht‘s zum Xing-Profil

Carsten Weißbach ist diplomierter Pädagoge mit einer re­nommierten Praxis in Berlin (Praxis Weißbach), wo er und seine Kolleginnen und Kollegen seit vielen Jahren Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Lernschwierigkeiten (Kinder mit Down Syndrom, Autismus, ADS / ADHS, Lese- und Rechtschreibschwäche usw.) Lesen und Schreiben bei­bringen.

Hier geht’s zur Website der Praxis Weißbach

Und wie kam es zur Idee, eine App zu entwickeln?

Der Praxisalltag ermöglichte es, die Bedürfnisse von Kindern mit Lernschwierigkeiten genau zu erfassen sowie bestehende Lernmaterialien zu analysieren. Dabei stellten Petra und Carsten fest: Für Kinder, die langsamer lernen, gibt es nur wenige hochwertige und ansprechend gestaltete Lernmaterialien – von Büchern über Spiele bis zu Tablet-Apps. Und letztere ließen sich – so eine weitere Erkenntnis – erfolgreich in die Lesedidaktik einbinden. So kam es zur Idee, eine ansprechend gestaltete App mit pädagogischem Fundament zu entwickeln – Li La Lolle sollte sie heißen. Bis die erste Version stand, dauerte es circa ein Jahr. In dieser Entwicklungsphase wirkten etwa 50 Kinder mit und ohne Lernschwierigkeiten mit.

„Durch die engagierte Förderung von Herrn Weißbach und die tollen Lernmittel kann Matilda heute erfolgreich eine reguläre Grundschule besuchen. Die Li La Lolle App hat sie maßgeblich beim Sprechen und Lesen lernen unterstützt.“

Sonja Muhr, Logopädin und Mutter von Matilda mit Trisomie 21

„Als IT-Fachfrau und Mutter eines Sohnes mit Förderbedarf bin ich von der Li La Lolle App begeistert. Ich habe dieses ambitionierte Projekt mit Freude unterstützt!“

Eva Brucherseifer, Professorin für Informatik an der Hochschule Darmstadt

„Endlich gibt es ein Programm, das sich den unterschiedlichen Lernniveaus meiner Kinder anpasst. Die Li La Lolle-App hat besonders Filippa beim Lernen motiviert und ihr beim Erlernen der Buchstaben geholfen.“

Wiebke Ihlenfeld, Mutter von Luise, Ben und Filippa mit Trisomie 21

previous arrow
next arrow
Slider